Verfasst von: afrotv | Januar 28, 2006

Africa comes closer to you

Jeden Donnerstag um 20:30 Uhr öffnet sich ein Fenster zu Afrika. Seit dem 3. November 2005 sendet André Degbeon, Gründer und Initiator von AFRO TV Berlin, zur besten Sendezeit auf dem Spreekanal und bringt Deutschen und Afrikanern in der Diaspora den afrikanischen Kontinent näher – für eine halbe Stunde.Begrenzte finanzielle Mittel führen zu dieser vorerst beschränkten Sendezeit, die von Degbeon und seinem Team begabter junger deutsch-afrikanischer Moderatorinnen geschickt genutzt wird. Das straffe Programm richtet sich an Afrikaner und Europäer gleichermaßen und ist Ausdruck für das langfristige Ziel einer umfassenden realistischen Berichter- stattung rund um Afrikas Menschen, Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport.

André Degbeon ist in Berlin kein Unbekannter. Nicht nur in der afrikanischen Gemeinschaft hat er sich durch sein politisches, soziales und kulturelles Engagement einen Namen gemacht. Geboren in Côte d’Ivoire (Elfenbeinküste), lebt und arbeitet Degbeon seit 1982 in Deutschland. Als Mitglied der Gewerkschaft Verdi gründete er die Projektgruppe „Migration“. 2001 kandidierte er als unabhängiger Kandidat für das Bürgermeisteramt im Bezirk Charlottenburg Wilmersdorf und trat gegen den heute regierenden Bürgermeister, Klaus Wowereit, an. Von 2002 bis 2004 war er Vorsitzender des Arbeitnehmerausschusses der Berliner Senats- verwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur. Als gelernter Fernseh- und Radiotechnikermeister war D e g b e o n d e r Z u – sammenhang zwischen Bild und Botschaft immer bewusst.

Mit AFRO TV hat er einen Weg gefunden, die Macht der Bilder mit seinen Interessen als engagierter Bürger und Afrikaner zu verbinden und seiner Vision, Afrika und Europa näher zusammen zu bringen, visuell Ausdruck zu verleihen. Zwei Jahre harte Arbeit benötigte es, eine afrikanische Plattform in der europäischen Medienland- schaft zu schaffen – eine schwere und inspirierende A u f g a b e , d i e d e r südafrikanische Botschafter Moses Mabokela Chikane honorierte: Anfang Dezember gab er Degbeon die Gelegenheit, das Projekt AFRO TV bei dem monatlichen Meeting der Botschafter der Southern African Development C o m m u n i t y ( S A D C ) vorzustellen – mit großem Erfolg. Mit Hilfe der ihm eigenen Begeisterungs- fähigkeit, der Unterstützung der Moderatorin Olayinka Vollmer, der Marketingleiterin Birgitt Sprenger und mittels einer von der German Consulting South Africa GmbH exklusiv erstellten Powerpoint-Präsentation überzeugte er die anwesenden Botschafter und Botschafterinnen auf Anhieb: Afrika braucht einen eigenen Fernsehsender in Europa, um das vorherrschend einseitige und negative Bild gerade zu rücken und afrikanische Interessen wirksam zu vertreten.

Es ist daher kaum verwunderlich, dass viele der Diplomaten sowie fast 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur der Einladung von AFRO TV zur offiziellen Eröffnungsgala am 15. D e z e m b e r i n d i e südafrikanische Botschaft in Berlin folgten, um mit André Degbeon und seinem Tem zu feiern. Der Botschafter Südafrikas, Moses Mabokela Chikane, hielt die Eröffnungsrede und begrüßte die zahlreichen Gäste e n t h u s i a s t i s c h . D i e Botschafterin der Republik Mali, Siré Diakite, freute sich sichtlich, dass mit AFRO TV eine afrikanische Stimme in deutschen und europäischen Medien vernehmbar wird. In einer inspirierenden Rede rief sie ihre diplomatischen Kollegen dazu auf, AFRO TV über wichtige Ereignisse zu informieren, Zugang zu politischen und Ereignissen gewähren und Exklusiv- interviews zuzulassen. Nachdem das Team von AFRO TV sich und sein Programm vorgestellt hatte, war allen Anwesenden klar, dass es Degbeon nicht um ein politisches Statement, sondern um eine echte Kommunikation zwischen Afrika und Europa geht: Wurde der afrikanische Kontinent in den letzten Jahrzehnten in europäischen Medien vor allem mit Hunger, Krieg oder bestenfalls im Zusammenhang mit Natur- und Tierfilmen genannt, will AFRO TV vor allem den positiven Entwicklungen vieler afrikanischer Länder und ihrer Beziehung zu Europa Beachtung schenken. Viele dieser Entwicklungen waren bisher spezialisierten p o l i t i s c h e n u n d wirtschaftlichen Kreisen vorbehalten. Einer breiten Öffentlichkeit ist Afrika abseits stereotypischer Bilder weitgehend verschlossen geblieben. Sondersendungen auf europäischen und amerikanischen Nachrichten- sendern wie BBC und CNN, gemacht für ein spezielles Publikum von Europäer und Amerikanern, lassen keinen Raum für einen direkten Dialog mit Afrika. Viele afrikanische Länder sind heute marktwirtschaft- liche Demokratien, deren Märkte für viele europäische Firmen große Potenziale in sich bergen. AFRO TV gibt ihnen die Möglichkeit, gezielt für sich und ihre Produkte zu werben. Neben Nachrichten und Interviews mit Politikern, bietet AFRO TV Einblick in Afrikas Film-, Entertainment- und Musikwelt und die G e h e i m n i s s e d e r landestypischen Küche. Ein spezielles Kinderprogramm wendet sich an die Kleinsten. AFRO TV stellt damit den Herausforderungen einer durch Kommunikation globalisierten Welt und trifft den Nerv der Zeit! Mit der Unterstützung e u r o p ä i s c h e r u n d afrikanischer Regierungen und Firmen sowie gemeinsamen Programmen mit anderen Fernsehsendern wird es André Degbeon gelingen, professionelles Fernsehen von Afrikanern für Afrikaner und Europäer zu machen. AFRO TV will Afrika in europäischen Köpfen präsent werden lassen und schon 2007 über Satellit senden.

Quelle: Newsletter der GERMAN CONSULTING SOUTH AFRICA GmbH (GECOSA), Januar 2006)

Autor: Marlene Neusüss


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: